15.01.17

Alexandroupolis, ein verborgener Schatz in Nordgriechenland

Es kommt nicht sehr häufig vor, dass Sie über die Schönheiten Nordgriechenlands etwas lesen. Ich hatte jedenfalls nicht sehr viel darüber gelesen. Griechenland hatte jedoch immer einen besonderen Platz in meinem Herzen. Seine unvergleichbare Schönheit, seine authentischen Menschen und seine einzigartigen Köstlichkeiten hatten mich schon seit meinem ersten Besuch in den 90ern überzeugt. Von da an kam ich immer wieder zurück. Ich hatte viele seiner verborgenen Schätze entdeckt. Nachdem ich viele Sommer in Griechenland und bei Grecotel verbracht hatte, war es an der Zeit, im Winter das griechische Festland zu erkunden.

Und natürlich suchte ich mir den besten Gastgeber aus, Grecotel und sein luxuriöses Stadthotel Grecotel Astir Alexandroupolis.

In der landschaftlich reizvoll gelegenen Stadt Alexandroupolis, die oftmals als „Schlüssel“ zu Griechenlands Verbindungsweg nach Osten beschrieben wird, ist das Astir Egnatia Luxus Hotel die ideale Adresse für den anspruchsvollen Gast, zumal es für all diejenigen, die wie ich die Stadt erkunden möchten, über eine ideale Lage am Wasser verfügt.

Ich war von Alexandroupolis reicher Geschichte sehr beeindruckt, die sich mir durch einige ihrer bemerkenswertesten Wahrzeichen erschloss, wie durch die Kirche des Hl. Eleftherios, das neo-klassizistische Gebäude der Pädagogischen Akademie, die Ruinen der beiden Moscheen, den Markt und den Leuchtturm (dem Wahrzeichen von Alexandroupolis).

Der inspirierendste Teil meiner Reise war jedoch die schöne Natur der Gegend, die den Touristen leider größtenteils unbekannt ist… Ich hatte jedoch das Glück, sie entdecken zu dürfen! Zunächst hatte ich Gelegenheit, die Schönheit des Evros-Flussdeltas zu entdecken, eine zauberhafte Landschaft, wo das Meer durch das Zusammenspiel mit dem Festland zu Inselchen, Seen, Salzmarschen und Lagunen sowie zu einem Schutzgebiet wird, in dem Zug- und einheimische Vögel einen Lebensraum finden. Nach einem faszinierenden Besuch des Deltas machte ich einen Ausflug zum Dadia-Wald, einem Gebiet mit vielfältiger Landschaft, Flora & Fauna; die Flora variierte von Pinien und Eichenwäldern, über Täler, Felder, bis zu weiten Ebenen, während 219 Vogelarten, 40 Reptilienarten und 36 Säugetierarten im Schutzgebiet registriert wurden.

Es war so eine angenehme Überraschung, diese beiden verborgenen Schätze der Natur zu entdecken! Und natürlich wäre dies ohne das Insiderwissen der Grecotel-Belegschaft niemals möglich gewesen, die mir getreu den Grecotel-Standards nicht nur die bestmögliche Unterkunft zur Verfügung stellten, sondern gleichzeitig auch die besten Reiseführer bei meiner ersten Entdeckung Nordgriechenlands waren. Vom Willkommensdrink in der eleganten Lobby, die einen einzigartigen Ausblick auf das Thrakische Meer bot, bis hin zu den Zimmern, die allesamt in warmen erdigen Tönen eingerichtet waren, und dem beeindruckenden Speiseangebot.

Es waren vier Tage mit Luxus, Eleganz und atemberaubend schöner Natur bei dem besten Gastgeber von allen, Grecotel!